Hessische Crossmeisterschaften am 04.12.2011 in Mengerskirchen

Strömender Regen und böiger Wind ließen die hessischen Crosslaufmeisterschaften in Mengerskirchen (Westerwald) zu einem echten Härtetest werden.

 

hesscross

 

Am Start waren auch fünf junge Sportler der SG-Schlüchtern (SGS). Trotz guter Leistungen blieb ihnen eine Medaille versagt. Schlüchterns Betreuer Andreas Henrich sagte nach dem harten Wettkampf auf dem anspruchsvollen Kurs: „Die Strecke war außerordentlich schwer und durch viele kleine Anstiege unrhythmisch zu laufen. Einige Wälle, Pfützen und Matsch verlangten Trittsicherheit und gute Koordination von den Läuferinnen und Läufern.“

 

Ein tolles Rennen lief die zwölfjährige Charlotte Föller aus Weichersbach, die erstmals bei einem Großereignis startete. Die B-Schülerin, die erst seit einigen Wochen bei den Leichtathleten ist und vor kurzem als Kreismeisterin im Crosslauf für Aufsehen sorgte, überraschte erneut mit Platz sechs unter 14 Teilnehmerinnen. Hernrich: „Charlotte lief schon wie eine ganz erfolgreiche Athletin. Mit sehr gleichmäßigem Tempo, kleinen schnellen Schritten die steilen Wälle hinauf ließ sie sich durch zu hohes Anfangstempo oder Zwischenspurts ihrer Konkurrentinnen nicht aus dem Konzept bringen.“ Die 2750 Meter lange Strecke bewältigte sie in 12:40 Minuten. Pech für Föller war, dass bei den B-Schülerinnen nur ein Mannschaftscup ausgeschrieben ist. Daher bekam sie keine Urkunde.

 

Bei den A-Schülern hatte die SGS mit den Rösler-Zwillingen Aleksi und Jaakkima, Silas Alt und dem 13-jährigen Madani Niaose ein Quartett gemeldet. Dieser Lauf war mit 63 Teilnehmern am stärksten besetzt. Bis auf Jannik Trunk (SSC Hanau-Rodenbach und Ali Yüksel (TSV Eintracht Stadtallendorf) waren alle Favoriten am Start. Nach dem Startschuß begann sofort eine wilde Hatz im 800-Meter-Renntempo auf der 3950 Meter langen Strecke. Die Röslers liefen in der Spitzengruppe mit, ein Podestplatz war jedoch nach einer langen Saison mit vielen Wettkämpfen bei Jaakkima sowie einer langwierigen Verletzung bei Aleksi nicht zu erwarten. Einen Start-Ziel-Sieg feierte Jon Grandpierre (Wiesbadener LV) in 13:52 Minuten. Dahinter wurde verbissen um die Plätze gekämpft. Jaakkima wurde in exakt 15 Minuten Sechster der Altersklasse M-15. Sein Zwillingsbruder Akeksi kam als Zehnter (15:18 Min.) ins Ziel.

 

Bei den Schülern M-14 kämpften Madani Niaose und Silas Alt bis zum Schluss in einer größeren, sich zunehmend auseinanderziehenden Gruppe um die Plätze. Niaose kam auf den 18. (16:44 Min.) und Alt auf den 21. Rang (17:09 Min.).

 

Die heimliche Hoffnung von Trainer Heckmann, einen Treppchenplatz mit der Mannschaft zu erreichen, verfehlten die Schlüchterner denkbar knapp um zwei Punkte: Hessenmeister wurde SSC Hanau-Rodenbach (23 Punkte) vor ASC Darmstadt (47), Wiesbadener LV, TV Rendel (je 53) und der SGS (55), die Fünfter wurde.