Nikolaussportfest der TG Hanau: Föller siegt in persönlicher Bestzeit über 800 Meter
Die Leichtathleten der SG Schlüchtern erzielten beim 22. Nikolaussportfest der TG Hanau gute Ergebnisse. Charlotte Föller (W14) gewann den 800-Meter-Lauf in Bestzeit (2:30,24 min.). Oliver Egner (U18) wurde über diese Distanz Zweiter.
 
alt
 
Der 60-Meter-Sprint der Männer war mit 32 Startern und den beiden schnellsten Hessen, Michael Pohl (LG Friedberg-Fauerbach, früher SG Schlüchtern) und Felix Göltl (LG Friedberg-Fauerbach) erstklassig besetzt. Mario Böhm, der in den letzten Wochen gut trainiert hatte, verpasste mit sehr guten 7,34 Sekunden im Vorlauf den Endlauf der besten sechs um 0,06 Sekunden und wurde Achter. Im Vorlauf war Michael Pohl der Schnellste in 6,95 Sekunden und gewann in neuer Bestzeit (6,88) das Finale. Dirk Löwe, eigentlich M45, konnte auch bei den wesentlich jüngeren Männern gut mithalten und wurde in 7,78 Sekunden Dritter in seinem Vorlauf.
 
Über 200 Meter waren für Michael Pohl die Hallenkurven etwas zu eng. Hier konnte er seine Stärke nicht ganz ausspielen und wurde in 22,63 Sekunden zweiter. Mario Böhm war mit seiner Zeit (23,61 sek.) hochzufrieden und belegte Rang sieben unter 16 Startern.
 
Oliver Egner (U18) wurde in dem 13-köpfigen Starterfeld der männlichen Jugend hinter Louis Illig vom SV Sindelfingen (2:03,05 min.) über 80 Meter Zweiter in 2:03,28 Minuten.
 
Am zweiten Veranstaltungstag waren die jüngeren Jahrgänge am Start. Charlotte Föller (W14) erwischte in ihrem 60-Meter-Vorlauf als Zweite (8,49 sek.) einen nicht optimalem Start und verfehlte unter insgesamt 33 Startern knapp den Endlauf der besten sechs. Im Hochsprung wurde sie mit gleicher Höhe wie die Zweite mit übersprungenen 1,45 Meter Dritte. Nach langer Wartepause startete Charlotte Föller noch über 800 Meter und teilte sich das Rennen sehr gut ein. Sie ging die ersten zwei Runden locker an und überholte noch zwei Läuferinnen, die an der Spitze bereits uneinholbar schienen. Die Sinntalerin zog des Tempo richtig an, überlief ihre Konkurrentinnen bei 700 Metern und gewann das Rennen noch in neuer persönlicher Bestzeit von 2:30,24 Minuten.
 
Isabell Thiele (W15) verpasste über 60 Meter in 8,82 Sekunden den Endlauf. Über die 60 Meter Hürden lief Thiele als Dritte mit 10,47 Sekunden Bestzeit. Im Weitsprung (4,19m) wurde sie Fünfte.
 
Julie-Charlotte Mai (W13) überraschte als Zweite im Hochsprung mit persönlicher Bestleistung von 1,35 Meter und erzielte auch im Weitsprung (4,18 m) Bestleistung.
 
Emely Eder (W12) gewann ihren Vorlauf (6 Vorläufe - 33 Starterinnen) über 60 Meter in sehr guten 9,07 Sekunden und verfehlte damit nur ganz knapp den Endlauf der besten sechs. Erstmals über 60 Meter Hürden startend, kam sie in 13,18 Sekunden ins Ziel und sprang im Weitsprung 4,04 Meter (18. Platz).
 
Madani Niaose (M15) lief über 60 Meter ordentliche 8,60 Sekunden und wurde im Weitsprung (4,51 m) Fünfter. Über 800 Meter war er einziger Starter, ging das Rennen etwas zu schnell an, was sich rächte. Sein Zeit: 2:35,82 Minuten.
 
Mahamoud Niaose (M13) lief die 60 Meter in 9,59 Sekunden und Bestzeit über 800 Meter (3:04,74 min.).
 
Nico Minister (M12) landete im Hochsprung mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,27 Metern auf dem dritten Platz.